Adobe Dreamweaver CC

Adobe Dreamweaver CC 2017

Für Anfänger und Profis: Das Maß der Dinge im Webdesign

In Sachen Webdesign gibt es für die meisten Profis nur eine Wahl: Adobe Dreamweaver. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • voller leistungsstarker Werkzeuge
  • hervorragende Multimedia-Integration
  • Support für viele Sprachen
  • Verbesserte CSS-Inspection
  • Integration von WordPress, Joomla! etc.
  • Verfasst guten Clean Code

Nachteile

  • Langwierige Installation
  • langer Lernprozess für Einsteiger
  • Creative Suite Abo notwendig

Ausgezeichnet
9

In Sachen Webdesign gibt es für die meisten Profis nur eine Wahl: Adobe Dreamweaver.

Leistungsstarke Webdesign-Suite

Die neueste dieses mächtigen Webdesign-Programms Adobe Dreamweaver 2014 bringt zwar keine großen Umbrüche mit sich. Viele kleinere Verbesserungen gestalten jedoch das tägliche Programmieren schneller und einfacher. Die neue Version wartet mit neuen Funktionen wie Element Quick View, neuen Editing-Möglichkeiten in Live View, Live Insert für das Einsetzen von HTML-Elementen direkt in den Live View sowie mit einem neuen, praktischen Hilfebereich auf.

Wie schon in den Vorgängerversionen folgt Adobe Dreamweaver der WYSIWYG (What You See is What You Get)-Philosophie , mit der jede Änderung sofort sichtbar wird. Alternativ wählt man eine reine Code-Ansicht oder beide Ansichten in einem geteilten Fenster. Elemente einzufügen geht kinderleicht von der Hand und bietet die Flexibilität, mit Drag & Drop zu arbeiten oder per Code Bilder, Videos, Audio und mehr einzufügen. Diese Elemente lassen sich ganz einfach verschieben und neu anordnen, so lange, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Natürlich gibt es nach wie vor eine Fülle von fertigen CSS und Style Sheets, und Einsteiger erhalten eine Schritt-für-Schritt-Einführung in CSS und ihre Funktion. Wer mit Java und Ajax arbeitet, bekommt Vorschläge für Code. Adobe Dreamweaver ist selbstverständlich nahtlos in die Creative Suite integriert. So lassen sich Daten beispielsweise problemlos mit Photoshop und Illustrator importieren und exportieren.

Creative Cloud Abonnement nötig

Die Oberfläche von Dreamweaver hat sich kaum verändert, es ist nach wie vor ein Tool für Profis. Die richtige Bedienung bedarf viele Monate des Lernens. Zudem benötigt Dreamweaver - wie alle Anwendungen der Creative Cloud Suite - ein Abonnement, um damit arbeiten zu können. Das hat Vorteile: wenn man unterwegs arbeitet, synchronisiert sich die Arbeit automatisch in der Cloud. Der Nachteil: Man ist stets von dem Adobe-Abo abhängig.

Immer noch die Referenz am Markt

Adobe Dreamweaver 2014 ist eine weiterer guter Entwicklungsschritt des beliebtesten Webdesign-Profitools. Damit ist das Programm für künftige Aufgaben bestens gerüstet.

— Nutzer-Kommentare — zu Adobe Dreamweaver CC

  • Honeylein

    von Honeylein

    "CS4 vs. CS6"

    wie öffne ich nun "alte" CS4 sites im DW CS6 ???? Das ist so mühsam, wenn wieder so viel suchen mus... Mehr.

    Getestet am 3. Juni 2012

  • "Mein 5 Minuten-Test "

    Diese hochgelobte Software ist was für Freaks die schon immer mit DW arbeiten.Mir ist sind die Schaltflächen zu klein,di... Mehr.

    Getestet am 22. Juni 2011

  • programer95

    von programer95

    "Genial aber teuer"

    Dreamweaver-Genial aber Teuer Was kann dieser Preis-Riese und ist er sein Geld wert? Ja das ist er! Mit dem Adobe Dr... Mehr.

    Getestet am 12. November 2008